Gerüstbau 4.0 - Transportroboter für Baustellen

Zielsetzung: Digitale Herausforderungen und Innovationen erkennen und meistern

Handwerksorganisation: Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk

Verantwortlich: KEWAZO GbR, Lichtenbergstraße 6, 85748 Garching, Herr Artem Kuchukov

Beispielbeschreibung:

Jahresthema der Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk, des Bundesverbands Gerüstbau e.V. sowie des Güteschutzverbands Stahlgerüstbau e.V. war 2017 „Gerüstbau 4.0“.
Im Rahmen der Veranstaltungen wurde ein Projekt der KEWAZO GbR vorgestellt, das eine Montagetransportautomatisierung bietet.
KEWAZO entwickelt einen Transportroboter für Baustellen. Das erste Anwendungsgebiet ist die Gerüstmontage. Das KEWAZO-Robotersystem ermöglicht einen flexiblen, kosteneffizienten und sicheren Transport von Gerüstteilen während der Gerüstmontage. Das System besteht aus Robotermodulen und Schienen. Die Robotermodule transportieren Gerüstteile auf Schienen vom Boden bis zum Montageort. Im Gegensatz zu bestehenden Lösungen – Aufzügen und Seilwinden – benötigt das Robotersystem nur zwei Arbeiter für die Montage und kann die Teile nicht nur vertikal, sondern auch horizontal transportieren. Die Lösung ermöglicht es den Kunden, mindestens 33% der Arbeitskosten einzusparen und mehr Projekte pro Jahr abzudecken. Außerdem erhöht die Lösung die Montagegeschwindigkeit um 42% und bietet ein hohes Sicherheitsniveau, Flexibilität und Datenauswertung. Die kurzfristige Vision des Unternehmens ist, über die Gerüstindustrie hinaus zu expandieren und analoge Märkte abzudecken. Im Bauwesen kann das Robotersystem für andere Handwerke wie Isolierung, Malerarbeiten, Dacharbeiten und Maurerarbeiten verwendet werden. Die Lösung kann in anderen Branchen, für logistische Zwecke eingesetzt werden, insbesondere in der Lagerlogistik.

So wurde das Projekt umgesetzt:

Das Gründerteam von KEWAZO ist ein internationales sechsköpfiges Team, welches die zur Produkt- und Geschäftsentwicklung notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen besitzt. Die Idee stammt von zwei Teammitgliedern und ihrer zweijährigen Wissenschafts- und Projektarbeit während sie Robotik im Bauwesen an der TU München studierten (M.Sc. in Advanced Construction and Building Technology). Die andere vier Gründer studierten auch an der TU München in den Bereichen Informatik, Weltraumtechnik und Innovationsmanagement. Im letzten Jahr entwickelte sich die Idee und eine handfeste Geschäftsidee kristallisierte sich heraus. Derzeit wird das Team durch führende Firmen und Organisationen der Industrie und F&E Partner unterstützt.

Das haben wir erreicht:

Seit seiner Gründung konzentriert sich das Unternehmen auf den Aufbau von Netzwerken, einer Kundenbasis und Technologievalidierung. KEWAZO hat eine Unterstützung von mehreren führenden einflussreichen Gerüstmontage- und Gerüstherstellern erhalten. Auch die Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk und der Bundesverband Gerüstbau e.V. unterstützten das Unternehmen durch Beratungen in der Planungsphase sowie später durch die Möglichkeit, das Projekt im Rahmen diverser Veranstaltungen zu präsentieren. Die ersten Pilotprojekte sind für April 2018 geplant. Ein Markteintritt ist für Q4 2018 geplant.

Bis heute hat das Unternehmen den Markt durch die Teilnahme an führenden Industrieveranstaltungen und Messen (Hagener Gerüst-Forum 2017, Peri Unternehmertag 2017, Bundesfachtagung 2017 der Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk und des Bundesverbands Gerüstbau e.V., Groß-Seminar 2017 der Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk, Mitgliederversammlung im Verbandsbereich Mecklenburg-Vorpommern 2017 der Bundesinnung für das Gerüstbauer-Handwerk und des Bundesverbands Gerüstbau e.V.) validiert und Verbindungen zu führenden Industrieteilnehmern hergestellt.

KEWAZO wird von der UnternehmerTUM - dem Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München, ESA BIC (European Space Agency Business Inkubator) und EXIST-Gründerstipendium gefördert.

Bildquelle/Fotograf

www.kewazo.com