Online-Kanäle für Mitgliederkommunikation

Zielsetzung: Mitgliederinformation - schnell, jederzeit und überall

Handwerksorganisation: Bundesinnung der Hörakustiker KdöR

Verantwortlich: Jakob Stephan Baschab, Hauptgeschäftsführer

Beispielbeschreibung:

Überall und jederzeit abrufbar, kurz und prägnant – seit einem Jahr informiert die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) mit Kurzvideos über YouTube. Die Kurz-Videos zu aktuellen Themen der Innung und der Branche sind mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet schnell und jederzeit abrufbar, sowohl im eigenen YouTube-Kanal als auch auf der Verbands-Website. Sie richten sich primär an ihre Mitglieder, aber auch an die breite Öffentlichkeit. Schließlich geht gutes Hören alle an. Eine virale Verbreitung, wie sie YouTube ermöglicht, ist gewünscht. Nach einem Jahr steht fest: Die Videos werden sehr gut angenommen, werden geteilt, verlinkt, geliked und erfüllen ihre Zielsetzung. Sie sind inzwischen fester Bestandteil der biha- Kommunikationsstrategie.
Die biha nutzt den YouTube-Kanal und andere Online-Plattformen außerdem für Live-Übertragungen von Veranstaltungen, beispielsweise von Mitgliederversammlungen – dann im passwort-geschützten Raum –, oder – öffentlich – von der Gesellenfreisprechung, eine Großveranstaltung mit über 1.500 Gästen. So kann jeder, Oma, Opa, Freunde, ganz Deutschland teilhaben, wenn sie es sonst nicht könnten.

So wurde das Projekt umgesetzt:

Rund 15.000 Hörakustiker, über 6.300 Hörakustik-Fachbetriebe – natürlich ist eine solche Gruppe so heterogen wie auch ihr Anspruch an und ihr Konsumverhalten von Informationen. Daher sollten die Kurzvideos die Informationen in Papierform ergänzen, nicht ersetzen, und sie gleichzeitig so zusammenfassen, dass eine schnelle Information nur über den Videokanal möglich ist.
Beraten wurde die biha von einer professionellen und renommierten Agentur, die auch die Dreharbeiten und den Videoschnitt durchführt. Der anfängliche monochrome Hintergrund wurde schnell durch einen offenen, architektonischen Hintergrund ersetzt. Atmosphäre, Bildtiefe und natürliches Licht sind die Vorteile. Gleichzeitig erlaubt er, dass die Drehs an unterschiedlichen Orten stattfinden. Gedreht wurde bereits beispielsweise in Mainz, Nürnberg und Hannover. Die Protagonisten sind vor allem das Ehrenamt und die Unternehmenssprecher, hier vor allem der Hauptgeschäftsführer. Der Personenkreis kann beliebig erweitert werden.

Das haben wir erreicht:

Die Clickzahlen – auf der Verbandsseite und in YouTube zusammen – zeigen, dass die Videos sehr gut angenommen werden. Das Feedback der Mitglieder verdeutlicht, dass gerade das Format der kurzen knackigen Informationen online eine Kommunikationslücke füllt. Die Videos werden gerne geteilt und verlinked und nutzen damit genau die Vorzüge, die Internetplattformen wie YouTube bieten.

Bildquelle/Fotograf

Bundesinnung der Hörakustiker (biha)