Zukunft der Arbeit | SmartAIwork

Zielsetzung: Arbeitsgestaltung

Handwerksorganisation: itb - Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V.

Verantwortlich: Ewald Heinen

Beispielbeschreibung:

Die digitale Transformation und speziell neue Möglichkeiten Künstlicher Intelligenz (KI) betreffen vor allem die Arbeit im Produktionsbereich. Die Automatisierung über selbstoptimierende Algorithmen kann jedoch auch Tätigkeiten in Büros wie Sach-, Auftrags- sowie Rechnungsbearbeitung verändern. Denn selbstoptimierende Systeme können Menschen im Arbeitsalltag nicht nur unterstützen, sondern auch entlasten und Freiräume für andere Tätigkeiten schaffen. Entsprechende Einsatzmöglichkeiten sind hier bisher weitgehend unbekannt, Besonderheiten kaum erfasst und notwendige Kompetenzen der Beschäftigten oft gering ausgeprägt.

Das Forschungsprojekt SmartAIwork lotet daher aus, wie sich Künstliche Intelligenz für eine humane und produktivere Gestaltung der Büroarbeit nutzen lässt. Fragen sind unter anderem: Wie wirken sich aktuelle und geplante Trends der Automatisierungstechnologien mit Künstlicher Intelligenz (KI) auf die Sachbearbeitung aus? Welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus für den Wandel der Sachbearbeitung in Deutschland?

So wurde das Projekt umgesetzt:

Einer Bestandsaufnahme von KI in der Büroarbeit folgt die Umsetzung in drei Anwendungsunternehmen. Betrachtet werden hier die Fälle „Auftragsbearbeitung bei optischen Systemen“, „Auszahlungsanordnung im öffentlichen Dienst“ sowie „Fakturierung von Effizienzhäusern“.

Die Mitarbeiter werden dabei jeweils durch selbstoptimierende Systeme unterstützt. Sie sollen fehleranfällige, monotone Tätigkeiten vermindern und einen Fokus auf inhaltliche Arbeiten ermöglichen.
Die Ergebnisse werden im Austausch mit einem internationalen Expertenpanel validiert. Daraus wird ein digitaler Werkzeugkasten mit praxisnahen Inhalten wie Fallstudien und Checklisten zur KI-basierten Unterstützung von Büroarbeit entwickelt. Zudem werden Schulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für den menschengerechten Einsatz von KI abgeleitet.

Die Projektergebnisse werden Unternehmen, insbesondere KMU, und betrieblichen Interessenvertreter/innen der IG Metall in Form von Schulungs-, Qualifizierungs- und Beratungsangeboten zur Verfügung gestellt. Die Gestaltungsbeispiele der Anwendungsunternehmen fließen u. a. in das Ideenzentrum des Future Work Lab des Fraunhofer IAO ein.

Das haben wir erreicht:

Das Projekt ist am 1. November 2017 gestartet und läuft bis zum 31. Oktober 2020.

Bildquelle/Fotograf

Werkunterricht_AdobeStock_123440325_Syda-Productions