Managementtool FMT & Matrix-Zertifizierung 4.0

Zielsetzung: Mitgliederbindung

Handwerksorganisation: FDPW (Fachverband Deutscher Präzisions-Werkzeugschleifer e.V.)

Verantwortlich: Prof. Dr.-Ing. Wilfried Saxler

Beispielbeschreibung:

Das Werkzeug: Das branchenspezifische FDPW-Managementtool (FMT) ermöglicht ein effizientes Qualitäts- und Prozessmanagement. Damit trägt es maßgeblich und effizient zum Unternehmenserfolg durch ein modernes Qualitätsmanagement bei. Das FMT bietet Betrieben effiziente und schlanke Prozesse sowie eine hohe Prozesssicherheit und Gesetzeskonformität. Gleichzeitig stellt es eine zeit- und kostengünstige Lösung für entsprechend zertifizierte Mitglieder (= Matrixteilnehmer) dar.

In Kooperation mit der Zentrale und den Teilnehmern wird das FMT permanent angepasst und optimiert. Neben dem Qualitätsmanagement sind zusätzliche Managementlösungen in der fortlaufenden Entwicklung. So ist geplant, das Werkzeug um die Bausteine Energie-/Umweltmanagement sowie Datenschutz zu erweitern.

Voraussetzung: Zugang zum FMT haben Unternehmen, die sich bereits im Verbund im Verbund einer Gruppe (Matrix) nach den festgelegten Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert haben und über gleiche Ausrichtung und Dienstleistungen verfügen. Die entsprechende Matrix-Zertifizierung für teilnehmende Mitgliedsbetriebe wird vom FDPW als Matrixzentrale seit mehr als 20 Jahren organisiert.

So wurde das Projekt umgesetzt:

Anlass für das Projekt: Die Matrixgruppe startete 2004 mit einer konventionellen Lösung mit einem klassischen QM-Handbuch in Papierform. 2009 stellte der Verband auf eine marktübliche webbasierte Lösung um.

Mit den gestiegenen Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit wuchsen die Bedenken der Teilnehmer hinsichtlich des Schutzes ihrer Firmeninformationen. Daher entschloss sich der Verband, auf eine lokale Softwareanwendung umzustellen. Schnell kristallisierte sich heraus, dass sich mit herkömmliche Managementlösungen der individuelle Bedarf der Mitgliedsbetriebe nur bedingt abbilden ließ.

Die Eigenentwicklung: Diese hat der Verband gemeinsam mit seinen Partnern initiierte. Dabei profitierten der Verband und seine Mitglieder von seiner über 20-jährigen Erfahrungen beim QM und als Matrixzentrale. Daher stand bereits zu Beginn der Entwicklungsarbeit fest: Das neue System musste bei allen Gemeinsamkeiten der Matrixgruppe so viel Freiraum bieten, dass sämtliche individuellen Bedürfnisse der Gruppenteilnehmer optimal abgebildet werden.

Stand heute: Nach einjähriger Entwicklungszeit ist das FMT seit Herbst 2016 bei allen Matrixteilnehmern im Einsatz. Dort organisiert es das Qualitätsmanagement sowie die dazugehörigen Abläufe und Prozesse volldigital, transparent und sicher. Über Software-Updates werden die Teilnehmer per Email informiert und können dann die Aktualisierung lokal downloaden.

Das haben wir erreicht:

Mit FMT wurde eine volldigitalisierte sowie hochflexible Managementlösung entwickelt. Diese lässt sich optimal an individuelle Bedürfnisse eines Unternehmens anpassen:
– Die Digitalisierung der erforderlichen Daten erleichtert die schnelle Prozessabbildung sowie die Identifizierung und Reduzierung von Fehlern.
– Das System wird zentral gepflegt, ohne dass direkter Eingriff auf die individuellen Systeme der Teilnehmer genommen werden muss.
– Über Updates werden die Teilnehmer von der Zentrale aus informiert und diese werden Vor-Ort nach dem Download automatisch installiert.
– Das FMT verfügt über eine flexible Struktur und kann innerhalb der Vorgaben maximal an individuelle Wünsche angepasst werden.
– Ein digitales und systemintegriertes QM-Handbuch ermöglicht einen einfachen Informationszugriff sowie eine problemlose Aktualisierung der Daten.

Nachdem der Verband die Matrixzertifizierung im Jahre 2004 etabliert hat, haben sich mittlerweile 44 der insgesamt 300 Mitgliedsbetriebe angeschlossen.